Monday, November 6, 2017

Wir hier draussen - Andrea Hejlskov

This is a bookreview of Andrea Hejlskov's book "Wir hier draussen. Eine Familie zieht in den Wald". It is a translation into German from her original title "Og den store flugt" in Danish from 2013. And since this review is directed at a Germanspeaking audience, I will do this review in German first. The English version will be in the second part for those interested.


Also meine verehrte Deutsche Leser und Leserinnen, hier eine Rezension Andrea's Buch. Da Deutsch nicht meiner Muttersprache ist, bitte ich eventuelle Fehler zu entschuldigen.

Ich war fasciniert, gefesselt von diesem Buch und habe es innerhalb zwei Tage ausgelesen. Warum es mich so gefesselt hat? Vielleicht weil wir, als Familie, eine ähnliche Reise gemacht haben. Zwar nicht so extrem und hardcore als Andrea und ihrer Familie, aber ähnlich. Weil wir als Familie, aber vor allem ich, als Mensch die Gefühle, die Träume, die Angst, die Verzweiflung, die Erleichterung, die Enttäusschung und all das was zu einem solchen Schritt, einer solchen Flucht, dazu gehöhrt, selbst erlebt habe und genau wieder erkenne.
Vielleicht weil diese Emotionen roh an der Oberfläche kommen und Andrea nichts verhühlt, das überhaupt nicht einmal versucht. Keine Schönschreiberei, keine falsche Romantik, kein Halleluja...
Ich muss gestehen das ich an eine oder zwei Stellen sogar tränen über meine Wange rollen fühlte.
Selber habe ich Andrea's Blog eine Weile gefolgt, bis sie dort weniger Aktiv wurde. Leider. Und ich kenne ihren Stil, ihre Art des schreibens und ihre Art des erzählens und ich muss hier die Übersetzerin ein grosses Komplimang machen. Es ist ihr gelungen diesen Stil, diese Art zu behalten und den Lesern zu überbringen. Es sind zwar die Worte der Übersetzerin, aber es ist Andrea die spricht und erzählt.
Und Andrea versteht es sehr gut die einklemmende Gesellschaft, der erstickender Alltag, die verzweifelte Flucht und der Wald, der deren neues Zuhause wird, zu schildern. Den das ist, was sie macht. Sie malt eine Welt mit Zeilen, ein Bild mit Worten, ein Gefühl mit Buchstaben.
Sie beschreibt den Alltag in Dänemark, der ihnen zum Wahnsin treibt, die Gesellschaft in dem sie sich nicht mehr an ihrem Platz wissen, die Flucht in den Schwedischen Wald der Provinz Värmland, die Mensschen die sie dort begegnen und der Tagtäglicher Kampf eine neue existenz auf zu bauen.
Eine fascinierende Geschichte. Eine Beschreibung einer Alternative. Eine andere Art des Lebens, gelebt von Leuten, die ich als Krieger beschreiben würde. Sie haben gegen die Gesellschaft, aber vor allem gegen sich selbst gekämpft. Und gesiegt.

Vielen Dank Andrea, das du mir dieses Buch geschenkt hast!
Es hat mir persönlich geholfen

Der verlag selbst schreibt:"

Eine wahre Geschichte über die Abkehr von der Zivilisation und einen Neuanfang im Wald.

Inhalt

Andrea Hejlskov ist sich sicher: So kann es nicht weitergehen. Sie und ihr Mann sehen in den täglichen Mühen der Arbeit keinen Sinn mehr, die Kinder sitzen nur noch in ihren Zimmern vor den Computern, wirkliche Unterhaltungen finden kaum noch statt. Ihnen ist klar: Das ist nicht das Leben, das sie führen wollen. Sie entscheiden sich, alles grundlegend zu ändern und nach dem zu suchen, was wirklich zählt. Und sie wollen sie raus in die Natur, weg von der Zivilisation mit ihren Anforderungen und Eingrenzungen. Als ihnen eine Hütte in einem Waldstück in Schweden angeboten wird, wird auf einmal alles sehr real.
Doch die Familie muss die grundlegendsten Dinge des täglichen Lebens neu lernen, etwa wie man Holz hackt, eine Blockhütte baut, im Freien kocht, wie man sich verhält, wenn jemand sich verletzt oder krank wird. Manchmal sind die Probleme kaum zu bewältigen, manchmal denken die Eltern ans Aufgeben, manchmal machen die Abenteuer auch großen Spaß.

Mit bemerkenswerter Ehrlichkeit berichtet die dänische Autorin Andrea Hejlskov von einem radikalen Entschluss – einem wahnwitzigen Aufbruch ins Grüne, aber eben auch ins Ungewisse. Es ist die Geschichte einer Familie, die ihr Leben radikal verändert – und dadurch ganz neu zusammenfindet.

Übersetzt von Roberta Schneider."

Zum Buch selbst;
ich erhielt eine gebundene Ausgabe und ich mag die Gestaltung sehr. Das Buch hat eine Retro-ausstrahlung. Das Bild und die farben der Vorderseite, kein Glanzpapier, sonder fühlt sich an wie Leinen. Sogar die farbe der 292 Seiten passt mit ein cremefarbiges Weiss. Das Ganze atmet Qualität.

Ich kan Euch nur raten, Euch dieses Buch zu zu legen. 

I have to say that this book fascinated me, caught me and I read it from cover to cover within 2 days.
Why did it catch me the way it did? Maybe because we ourselves, as a family, have mde a similar journey. Not as extreme or hardcore and she and her family have, but similar. Perhaps, because we, but especially I as a person recognise those feelings, those dreams, the fear, the desperation, the relief, the disappointment and every other emotion connected to such a move, such a flight. I recognise them, because we have gone through them ourselves.
Perhaps because all these emotions come to the surface, raw and Andrea does not polish things up. Doesn't even try. She doesn't make things prettier than they are, no false romanticism, no bliss and I have to admit that I felt tears running down my cheeks on one or two occasions.
I did follow Andrea's blog for a while, until she stepped down her activities there. Unfortunately. I did recognise her style, her way of writing and telling her stories. And I have to pay a compliment to the translator here. She managed to keep this style and to present them to the reader. The words are hers, but it is Andrea who is doing the telling.
And she is quite good at painting the claustrophobic society, the suffocating everyday life, the desperate flight and the forests, that are to become their new home. She paints a world with sentences, an image with words and emotions with letters.
She discribes everyday life in Denmark, driving them mad, the flight into the forests of te Swedish province of Värmland, the daily struggle to build up an new existence.
A fascinating story. A description of an alternativ. A different way of live, lived by people I consider to be warriors. They fought society. They fought themselves. And triumphed.

thank you Andrea for giving me this book!

No comments:

Post a Comment